“Eddie the Eagle” im Park-Kino Bad Reichenhall

„Der Adler ist gelandet!“

Premiere von „Eddie the Eagle – Alles ist möglich“ im Park-Kino Bad Reichenhall ist ein voller Erfolg

Bad Reichenhall. „Du bist kein Sportler, Eddie!“ Das Ende eines selbstgebastelten Speeres ragt aus dem zerbrochenen Fenster eines kleinbürgerlichen englischen Wohnhauses. Eddies Vater ist wütend – wird denn der Junge nie einsehen, welcher Humbug seine Träume von einer Olympiateilnahme sind? Seit er klein ist, übt sich Eddie in allen möglichen Sportarten, die ihn seinem großen Ziel näherbringen – und weder unsichere Knie noch seine dicke Brille können ihn davon abhalten.

Schließlich findet Eddie (Taron Egerton) zum Wintersport, der seine große Leidenschaft wird, genauer gesagt, zum Skispringen – zum Entsetzen des britischen Olympiakomitees, das den optimistischen jungen Mann mit den roten Haaren am Liebsten gar nicht zulassen würde. Daß es ihm nur um die Teilnahme und nicht um Medaillen geht und daß die Spiele ursprünglich für Amateure wie ihn gedacht waren, wollen sie nicht gelten lassen. Doch Eddie gibt nicht auf – und kommt der Verwirklichung seines großen Traumes immer näher…

Der Film „Eddie the Eagle – Alles ist möglich“ (Regie: Dexter Fletcher) orientiert sich an der Lebensgeschichte des britischen Skispringers Michael „Eddie“ Edwards, der in den 80er Jahren an den olympischen Winterspielen in Calgary teilnahm und sicher noch vielen in Erinnerung ist. Mit nur fünf Monaten Training trat er bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf an und sprang mit 73,5 m neuen britischen Rekord. Damit war für ihn die Teilnahme in Calgary gesichert, denn er war der einzige Brite, der sein Land im Skispringen vertrat.

„Es ging mir immer um den Sport! Ich liebe Skispringen!“ sagt Michael Edwards, der heute 52 ist, in einem Interview. Obwohl der Film teilweise mit den Fakten jongliert, ist er sehr zufrieden mit dem Ergebnis – es geht ihm um die Aussage, und die stimmt mit seiner Lebenseinstellung überein. Wie sein Alter Ego im Film sieht er die Dinge positiv, tut, was er liebt und gibt niemals auf. Aktuell promotet er den Film und arbeitet nebenberuflich als Skilehrer und in seinem Lernberuf als Maurer.

„Eddie the Eagle“ ist ein großartiger Film über einen sympathischen Underdog, der mit Humor und Optimismus unbeirrbar seinen Traum verfolgt – trotz ständiger Rückschläge und Entmutigungen durch Eltern, Vorgesetzte und Kollegen, schlechter Ausrüstung und minimalem finanziellem Rückhalt. Der Film zeigt, daß den widrigen Umständen immer genauso viele helfende Hände gegenüberstehen und daß Gewinnen bedeutet, unbeirrbar sein persönliches Ziel zu verfolgen, und nicht, von anderen eine Medaille für etwas zu erhalten.

Frederik Friesenegger

„Eddie the Eagle – Alles ist möglich“ ab sofort im Park-Kino Bad Reichenhall. Karten unter www.park-kino.de und 08651 – 2715.

Bei der LADIES NIGHT und Premiere von „Eddie the Eagle – Alles ist möglich“ im Park-Kino Bad Reichenhall wurde als Vorfilm ein Skispringen aus den 1920er Jahren am Predigtstuhl gezeigt – dieser Film beinhaltet auch historische Aufnahmen zur Predigtstuhlbahn und ist als DVD an der Kinokasse erhältlich – ein schönes Geschenk für alle Kinofans und Freunde von Bad Reichenhall.

Michael Edwards (links) mit Schauspieler Taron Egerton.
Michael Edwards (links) mit Schauspieler Taron Egerton.

ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar